Senioren, Pflegebedürftige und Menschen mit Behinderung

Wichtige Änderungen der Besuchsregeln in unseren AWO-Pflegeeinrichtungen

Auf der Grundlage des Beschlusses der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefs der Länder vom 13. Dezember 2020  werden wir in unseren Einrichtungen die Schutzmaßnahmen ab sofort anpassen:

1. Die Besuche bei den Heimbewohnern werden beschränkt auf eine fest registrierte Person und auf einen Umfang von zwei Stunden pro Tag. Ebenso ist eine vorherige telefonische Anmeldung nötig. Bitte klingeln Sie an der Eingangstür (Türen sind verschlossen) und registrieren Sie sich unbedingt im Eingangsbereich. 

2. Das Betreten unserer Einrichtungen ist nur mit FFP2-Maske erlaubt. Diese können in den Apotheken käuflich erworben werden. Nutzen Sie die Händedesinfektion in den Eingangsbereichen und halten Sie die vorgegebenen Mindestabstände ein. Zutrittsverbot gilt selbstverständlich für Personen mit erkennbaren Erkältungssymptomen, Fieber oder Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns.

Wir danken allen Angehörigen für das bisherige Verständnis in dieser schwierigen Situation. Wir hoffen, dass wir es gemeinsam schaffen, die Infektionszahlen zu senken und schrittweise wieder zu einer Normalität zu finden. Wichtig ist jetzt, unsere Bewohnerinnen und Bewohner zu schützen. Deshalb appellieren wir erneut an Ihre Rücksichtnahme und Solidarität. Bitte halten Sie die Schutzregularien umfassend, auch in Ihrem privatem Umfeld, ein. Denn: Wenn Sie die Einrichtungen betreten, tragen Sie eine ganz besondere Verantwortung!

Für Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Seniorenresidenz „Grüne Mitte“ Tel.: 03671/563400

Pflegeeinrichtung Rainweg 41 Tel.: 03671/563126

Pflegeeinrichtung Rainweg 91 Tel.: 03671/563280

Pflege- und Wohnheim für Behinderte Könitz Tel.: 036732/2060

Psychiatrisches Wohnheim, Könitz Tel.: 036732/23480

 

Herzlichen Dank und bleiben Sie gesund!

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Die Menschen werden immer älter, die AWO bietet vielerlei Serviceleistungen für ältere, pflegebedürftige und behinderte Menschen an.

Zuallererst wünscht sich jeder Mensch auch im Alter möglichst lang, ein selbstständiges Leben zu führen. Unsere Begegnungsstätten unterstützen ein solches selbstbestimmtes und selbstständiges Leben im Alter mit dem Ziel, ein möglichst hohes Maß an Lebensqualität zu ermöglichen und zu erhalten. Angebote für ein selbstständiges Leben im Alter außerhalb der Begegnungsstätten können auch im Seniorenbüro erfragt werden.

Menschen, die noch sehr selbständig sind, aber trotzdem Hilfe bedürfen, wollen gern in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben, die Tagespflege, eine teilstationäre Einrichtung für Menschen, die tagsüber versorgt werden möchten und der Häusliche Pflegedienst der AWO versorgen diese Menschen.

Dauerhaft pflegebedürftige Menschen werden in unseren Pflegeeinrichtungen der stationären Altenhilfe aufgenommen, genauso wie Menschen, die nur für kurze Zeit Pflege benötigen.

Die „Teilhabe am Leben in der Gesellschaft“ stehen im Mittelpunkt der Arbeit des Pflege- und Wohnheims für Behinderte in Könitz. In Könitz befindet sich ebenfalls das Psychiatrische Wohnheim, in dem, samt Außenwohnungen und ambulant betreutem Wohnen, Leistungen der Eingliederungshilfe erbracht werden.

Zwei Praxen der Ergotherapie ermöglichen pflegebedürftigen und behinderten Menschen eine größtmögliche Handlungsfähigkeit im Alltag wieder zu erlangen.

Beratung zu all diesen Themen erhalten sie von unserer Pflegeberaterin, hier speziell zu allen Themen, die die Pflege betreffen, und vom Informations- und Beratungszentrum für Behinderte, das Informationen über die individuelle Bedarfs- und Bedürfnislage Behinderter gibt.