Aktuelles

Vorlesen ist immer noch „in“!

Deshalb ist der bundesweite Vorlesetag auch in unseren AWO Kindergärten total beliebt. Diesmal folgte der Tag dem Motto „Sport und Bewegung“. Super: Da kann man beim Zuhören auch mal aufstehen und herumzappeln. Aber wenn der Bürgermeister höchstpersönlich kommt?

Bürgermeister Dr. Steffen Kania als Vorlesepate
Kind hört einem Vorleser zu
Bürgermeister Dr. Steffen Kania liest Kindern etwas vor

Da herrscht natürlich Aufregung. Und die gab es reichlich am 15. November im AWO Kindergarten „Zwergenhaus“ in Crösten. Der Bürgermeister Dr. Steffen Kania wurde als Vorlesepate erwartet. Im Gepäck hatte er ein dickes Buch mit Geschichten über das Eislaufen. Mucksmäuschenstill wurde es, als er mit der ersten Geschichte begann.

Die Kinder - Vierjährige bis hin zu den Vorschülern - hatten es sich bequem gemacht und lauschten gespannt. Kerzen erleuchteten den Raum, eine Kanne Pfefferminztee (aus eigener Ernte) verströmte ihren Duft, eine entspannte Atmosphäre herrschte im Vorlesezimmer. Zwei Geschichten standen auf dem Programm: eine über die Erlebnisse eines kleinen Mädchens und eine Erzählung über einen kleinen Jungen. Das muss man dem Bürgermeister lassen: Gleichberechtigung wird schon im Kindergarten (spielend) erlernt!

Nach dem Vorlesen wurde es in der Zuhörerschaft lebendig. So einfach wollten die Kinder den Bürgermeister nicht wieder gehen lassen. „Wir wollen dir noch unseren Kindergarten zeigen!“, das war Ehrensache. Und viele kleine Kindergarten-Guides führten den Besucher voller Stolz in „ihrem“ Kindergarten herum und erzählten, was sie am Tag so machen und erleben. Der Kindergarten – vor hundert Jahren als Dorfschule erbaut – hat in der Tat ein besonderes Flair. Die hohen Räume und der schöne, große Garten, wo die Kinder übrigens die Pfefferminze für den Tee geerntet haben, bieten vielfältige Möglichkeiten der Betätigung. Ein richtiger Sportraum ist ebenso vorhanden. Der Bürgermeister war beeindruckt und ließ es sich nicht nehmen, die Kinder zu einem „Gegenbesuch“ ins Saalfelder Rathaus einzuladen. Dort wird er dann der Fremdenführer sein und den Kindern sein „Reich“ zeigen. „Wir kommen bestimmt“, versprach Kindergartenleiterin Simone Jahn und bedankte sich im Namen der Kinder für die Einladung und für die schönen Geschichten. „Die waren ja auch irgendwie klug ausgewählt“, fügte sie mit einem Augenzwinkern hinzu. Naja, bald beginnt der Weihnachtsmarkt in Saalfeld und da wird es auf dem Marktplatz wieder eine Eislaufbahn geben. Was gäbe es da nicht alles zu erleben?