Aktuelles

„Schreiner, Doktor, Malersmann – jeder zeigt uns, was er kann!“

Das war das Motto eines halbjährigen Projektes im AWO Kindergarten „Morassinawichtel“ in Schmiedefeld, das nun zu Ende geht. Die Kinder haben viel über Berufe in Schmiedefeld und den umliegenden Orten erfahren, viel gesehen, erforscht und erlebt.

So besuchten die Kinder die Arztpraxis von Dr. Koroknai, wo sie mal ganz lässig (denn es war kein Arztbesuch der üblichen Art) überall hineinschnuppern durften und sogar einige Gerätschaften ausprobieren durften. Genauso interessant war es im Friseusalon „Monika“ in Schmiedefeld. Hier verfolgten die Kinder, wie eine neue Frisur entsteht. Dafür stellte sich eigens ein Kind als „Model“ zur Verfügung. Mit neuer Frisur ging es dann gleich zum Kinderkonzert in die Morassina, zum Puppenspieler in den Kindergarten nach Lichte und zu unserem Sommerfest.

Mitte August nahmen wir die Einladung von den Familien Jens Müller und Andreas Kaufmann dankend an und erfuhren etwas über die Arbeit eines Imkers. Am Vormittag wanderten wir in den hauseigenen Garten und erfuhren allerhand über Bienenwaben, den Bienenstock, die Bienen und natürlich über den Honig – hier gab es dann auch eine Kostprobe. Hmmm…war das lecker!

Ende August erwarteten uns weitere Highlights unseres Projektes. Zum einen machten wir mit dem Busunternehmen LWW einen Ausflug nach Gräfenthal. Hier starteten wir bei der Tischlerei Hetzer. Wir gab es viel zu sehen und zu entdecken -  Aufregung, Neugier und viele Eindrücke machten sich breit. Herr Hetzer zeigte uns seine Maschinen, Materialien und auch schon fertig entstandene Produkte. Es wurden verschiedene Beschaffenheit von Holz begutachtet aber auch Maschinen selbst einmal ausprobiert. Natürlich nur unter der Begleitung des Chefs – Arbeitsschutz steht schließlich an erster Stelle! Als jeder dann auch mal selbst Hand anlegen durfte und sein eigenes Holzstück bearbeiten durfte, fanden wir das super! Natürlich waren die selbstbearbeiteten Werke zum Mitnehmen und waren zu gleich eine Erinnerung.

Nun war unser Tag in Gräfenthal an dieser Stelle noch nicht zu Ende, denn wir wollten uns einmal genauer das Schloss „Wespenstein“ anschauen. Auf dem Weg zum Schloss schauten wir gleich noch bei der „Marienapotheke“ vorbei. In Weiß wurden wir begrüßt, denn weiße Kittel gehören zur Berufskleidung einer Apothekerin. Viele Medikamente, Teesorten, Salben, Husten- und Halsbonbons strahlten uns schon in den Verkaufsregalen an, die wir gerne verkosteten. Vom weißen Kittel ging es nun zur silbernen Ritterrüstung. Schon bald hatten wir den Berg zum Schloss erklommen. Frau Neumann gab uns eine kleine, kindgerechte Führung durch das Schloss und erzählte uns so einiges über „Früher“ – über die Pappenheimer, Ritter und das Schloss. Wir bekamen einen Eindruck wie dieses einmal aussah, wer hier lebte und was sich alles verändert hat. Schwerter und auch eine Ritterrüstung konnten bestaunt werden und ein Geheimgang führte uns vom Schloss wieder auf den Schlosshof. Hui, das war etwas Tolles, denn dieser war sehr eng und dunkel – man musste also Mut beweisen! Zu guter Letzt gab es für alle hungrigen Bäuche ein wahres Ritteressen aus der Schlossküche.

Einer unserer Sommerspaziergänge in Schmiedefeld führte uns Richtung Reiterhof bis hin zum Betrieb Tagerding/ Demes. Wir kamen genau richtig – denn hier konnten wir einen Gabelstaplerfahrer bei seiner Arbeit beobachten und sogleich einen LKW beim Entladen von Paletten sehen. WOW, das war vielleicht was! Und einige dieser Palletten haben wir nun für den Kindergarten erhalten. Daraus sollen Gartenmöbel für den Kindergartenhof entstehen.

Selbst eine Kinderbuchautorin hatten wir zu Gast: Am 15.11. zum bundesweiten Vorlesetag hießen wir Arlett Stauche aus Gräfenthal herzlich willkommen. Sie las uns aus ihrem Buch h „Pepe – der freche Affe“ vor und gleichzeitig präsentierte sie Bilder des Buches auf einer Leinwand. Das war wie im Kino! Natürlich nutzten wir diese Gelegenheit auch gleich für ein kleines Interview. Was ist eine Autorin? Was macht sie? Und wer hilft alles bei einem Kinderbuch mit?

Es geht nun nicht nur das Jahr zu Ende, sondern auch unser Projekt. Zum Ausklang haben wir alle Mamas und Papas zu einem kleinen Kinderinterview eingeladen, um etwas über ihren Beruf zu erfahren. Im Zeitraum unseres Projektes waren immer unsere Einwegkameras unsere Begleiter. Diese hatten die Kinder zum Projektstart erhalten. Mit ihr konnten sie aus eigener Perspektive die Berufe wahrnehmen und festhalten. Mal sehen, was aus den geknipsten Fotos wird – wir lassen uns überraschen…

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Unternehmen, Mitarbeitern, Helferinnen und Helfern, die uns im Kindergartenjahr und bei der Gestaltung sowie Ausführung unseres Projektes unterstützt haben, recht herzlich bedanken!

Wir wünschen allen Kindern und ihren Familien ein wunderschönes Weihnachtsfest und ein noch schöneres Jahr 2020! Wir danken für das Vertrauen, die Hilfe und Unterstützung die unser Kindergarten im letzten Jahr erfahren durfte.