Aktuelles

Alma-Bindig-Fonds 2015

Wetterfeste Knirpse, ein Gartenzaun als klingende Spielwand und eine Festwoche für Sperlinge mit eigener Hymne …

AWo-Kita Crösten

hört sich an wie Abenteuer aus „Alice im Wunderland“? Einer Menge Fantasie und noch mehr Einsatzfreude bedurfte es wohl, um diese Projekte ins Leben zu rufen. Engagierte Eltern, die sich meist in Kita-Fördervereinen organisieren, waren auch diesmal wieder die Initiatoren von außergewöhnlichen Projekten, die mit einem Preis aus dem Alma-Bindig-Fonds ausgezeichnet wurden. Allen voran die AWO-Kita "Knirpsenakademie am Zwergenberg“ Probstzella, wo nach gemalten Vorlagen der Kinder gläserne Knirpsen- und Zwergenfiguren enststehen sollen, die dann die grauen Mauern des Außengeländes schmücken werden. Beleuchtet und ins rechte Licht gerückt werden diese Lichtknirpse in Probstzella – und sicher würden sie das auch im Wunderland der Alice – eine gute Figur machen. Die Jury des Alma-Bindig-Fonds kürte dieses Projekt zum diesjährigen Sieger.

Nicht weniger spektakulär präsentiert sich die Idee des Fröbel-Kindergartens in Bad Blankenburg – des Preisträgers Nummer zwei. Einen einfachen Zaun in eine kreative Spielwand zu verwandeln, das liegt doch ganz im Sinne vom Kindergartengründer Friedrich Fröbel, oder? Eine Klangorgel, eine Maltafel und andere Fröbel-Ideen sollen hier ihren Platz finden und die Kinder zum kreativen Gestalten anregen. Der alte Herr Fröbel hätte seine Freude daran. Und auch Alma Bindig, eine Paulinzellaerin, die durch die Schenkung ihres Häuschens an den AWO-Kreisverband Saalfeld-Rudolstadt vor drei Jahren ermöglichte, innovative Projekte in Kindertagesstätten des Landkreises zu unterstützen und zu würdigen.

Kriterien der Preisvergabe sind vor allem die Einbindung der Kinder in die Projekte, das Engagement der Eltern, Nachhaltigkeit und Verbundenheit sowie Identifizierung mit der Einrichtung und der Region. Dafür ist der Kindergarten Großkochberg der Gemeinde Uhlstädt-Kirchhasel ein leuchtendes Beispiel. Eine ganze Festwoche ist der Gemeinde das 60. Jubiläum ihres Kindergartens am Sperlingsberg wert. Alle Vereine, die gesamte Gemeinde ist eingebunden in die Vorbereitung. Generationen von Kindern sind mit diesem Kindergarten verbunden, sind hier aufgewachsen. Kleine Sperlinge, die so behütet groß werden, fliegen mit starken Flügeln in die Welt und kommen mit Sicherheit wieder gerne ins Nest zurück. Für dieses Beispiel der tiefen Verwurzelung im dörflichen Leben gab es in diesem Jahr den dritten Preis des Alma-Bindig-Fonds.

Von Jahr zu Jahr fällt es der Jury schwerer, die Preisträger zu ermitteln. Immer mehr Einrichtungen beteiligen sich mit bemerkenswerten Initiativen. 2012 wurde der Wettbewerb ins Leben gerufen, damals waren es nicht mal zehn. Alle der etwa sechzig Kitas des Landkreises sind aufgerufen, ihre Ideen und Projekte einzubringen – nicht nur die AWO-Kitas. So profitieren nicht nur die Gewinner: die Motivation wird angeregt, die Fantasie wird beflügelt, Visionen werden zur Verwirklichung gebracht. Manchmal bedarf es nur eines Anstoßes, um den Stein ins Rollen zu bringen. 

Im Namen unserer Kinder – vielen Dank, liebe Alma Bindig!