Aktuelles

20 Jahre Märchentheater Kamsdorf

Wer liebt sie nicht – unsere schönen, alten Märchen! Seit gut 20 Jahren hat sich eine Märchen-Gruppe in Kamsdorf die Pflege dieses Volksgutes auf die Fahnen, oder besser: in ihre Schauspielerherzen geschrieben. In enger Zusammenarbeit mit dem AWO Förderverein des Kindergartens „Bunte Spielwelt“ gibt es jedes Jahr vor Weihnachten eine Aufführung und zum diesjährigen Jubiläum sollte es etwas ganz Besonderes sein.

Gruppenbild

Am 6. Dezember war es soweit. Aus Nah und Fern strömten die Gäste in die wunderschön in Szene gesetzte Kamsdorfer Mehrzweckhalle. Selbst Wilhelm Grimm gab sich die Ehre zu diesem wichtigen Termin persönlich zu erscheinen. Martin Geheeb, der den „Willi“ spielte, ist immer auf der Suche nach neuen Geschichten, die das Leben schreibt.  „Ich fühle mich irgendwie dazu berufen!“, sagt er und schreibt schon seit vielen Jahren an den liebevollen Texten des Kamsdorfer Märchens mit. 

Und so trug es sich zu auf dem Märchenschloss in Kamsdorf, dass sich eine bildschöne Prinzessin an einer Spindel stach und in einen hundertjährigen Schlaf fiel.  Das gesamte Schloss und der Hofstaat schliefen mit ihr ein. Das Feuer hörte auf zu brennen und die Tauben fielen vom Himmel. Spätestens da war es allen klar, um welches Märchen es sich in diesem Jahr handelt.  

Eine bunte Mischung aus neuer Interpretation, Witz und Kabarett, aber auch eine ernst gemeinte Botschaft an die Kinder und Erwachsenen, machte das diesjährige Theaterspiel wieder zu einem großen Erfolg. 

Wer durfte nun die Prinzessin wachküssen? Der Knappe des Prinzen „Zum Zollhaus vom Osterhügel ganz schön dick aufgetragen“ war es. Der Prinz war nämlich lieber  damit beschäftigt, daheim auf dem Sofa zu liegen und mit seiner Spielekonsole zu spielen  als „draußen in der Welt“ neue Abenteuer zu erleben.  Na, hat er halt Pech gehabt!

„Eine lange Tradition wird heute groß gefeiert und dazu hat sich der Förderverein des AWO Kindergartens „Bunte Spielwelt“ in Kamsdorf ein buntes Rahmenprogramm rund um das  Märchen einfallen lassen“, sagte die Vorsitzende, Norma Suchhold. Die Schalmeienkapelle Kamsdorf, ein Artist auf dem Einrad, der AWO Kindergarten Kamsdorf und  das Münzetaler Quintett aus Könitz gratulierten auf ihre ganze besondere Art. 

Viele Darsteller aus den letzten Jahren, Helfer vor und hinter der Bühne, Unterstützer sowie Sponsoren waren der Einladung gefolgt. Ein großes Dankeschön an alle, denn sie haben das Theater über die vielen Jahre mitgestaltet und positiv beeinflusst. „Ohne sie wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen! Wir hoffen auf viele weitere schöne Märchen mit ihnen zusammen“, resümiert begeistert die Kindergartenleiterin Verena  Reichmann, die selbst aktiv dabei ist und mitspielt.   

Mit strahlenden Augen verließen die Kinder den Saal und sind schon jetzt gespannt, was Spannendes im nächsten Jahr zum Kamsdorfer Märchentheater auf die Bühne kommt. In der Zwischenzeit kann man ja schon mal in Grimms Märchenbuch stöbern …